Fragen zum Ökostrom

Was ist Ökostrom?

Ökostrom wird zu 100% aus erneuerbaren Energien hergestellt. Dazu zählen Solarenergie, Windenergie, Geothermie, Biomasse und Kleinwasserkraft.

Warum sollte ich Ökostrom beziehen?

Eine steigende Nachfrage nach Ökostrom sorgt dafür, dass neue umweltfreundliche Anlagen gebaut werden und damit konventionelle Kraftwerke verdrängen.

Wie kommt der Ökostrom in meine Steckdose?

In Deutschland und Österreich gibt es kein eigenes Ökostromnetz – dies wäre logistisch und finanziell gar nicht machbar. Die unterschiedlich erzeugten Stromarten werden unabhängig von ihrer Herkunft in ein gemeinsames Netz eingespeist. Dem Strom selbst ist es dabei egal wie er erzeugt wurde – Strom ist Strom. Egal ob Ökostrom oder Atomstrom: Strom kommt immer über die gleichen Leitungen aus der Steckdose. Wenn ich als Ökostrom-Kunde Strom aus dem Stromnetz entnehme, dann speist mein Ökostromanbieter diese Menge Elektrizität in Form von nachhaltig erzeugtem Strom in das Netz ein. Je mehr Menschen Ökostrom beziehen, desto größer wird also der Anteil von Ökostrom im Strommix des Netzes.

Mein Stromversorger bietet auch einen Ökostromtarif…

‚Echte‘ Ökostromanbieter schaffen eine positve Ökostrombilanz; d.h. sie erhöhen den Anteil an Ökostrom im gesamten, bundesweiten Strommix. Konventionelle Stromanbieter versuchen häufig nur vom Ökostromboom zu profitieren und deklarieren ihren sowieso vorhandenen Anteil an erneuerbaren Energien (meist aus veralteten Wasserkraftwerken) um. Der neu geschaffene Ökostromtarif wird mit einem Aufpreis an den Kunden weitergegeben. Am Strommix hat sich allerdings nichts verändert!

Wie funktioniert der Wechsel zu Ökostrom?

Der Wechsel zu einem Ökostromanbieter ist sehr einfach. Sie suchen sich den neuen Ökostromanbieter aus, füllen das Online-Anmeldeformular aus und den Rest erledigt Ihr Anbieter.

Folgen Sie uns Twiter RSS