Strom tanken am Wiener Flughafen

thomas222 - Fotolia.com

Am Wiener Flughafen gibt es Neuigkeiten: Seit einigen Monaten können alle Flieger und Nichtflieger ihr Elektrofahrzeug auch am Flughafen betanken (Quelle: flughafentaxiwien.net). Egal ober Roller oder Auto, das laden an den Ladesäulen geht schnell und unkompliziert. Diese wurden vom Flughafen Wien-Schwechat gemeinsam mit der Wien Energie umgesetzt.

Fortbewegung mittels Strom ist eine der zentralen Säulen der zukünftigen Mobilität und die Wien Energie setzt viele Hebel in Bewegung daran mitzuwirken. Energieeffizienz, Umweltverträglichkeit und die Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen sind dabei nur einige der Vorteile die sich dadurch ergeben. TANKE heißen dabei jene „Elektro-Tankstellen“, die die Wien Energie entwickelt.

So funktioniert die Stromtankstelle am Wiener Flughafen

Die Stromtankstelle am Wiener FLughafen funktioniert sehr einfach und lässt sich von jedermann ohne Probleme bedienen. Eingesetzt wird die sogenannte RFID-Technik, die auf dem Chip der Elekto-Tankkarte von Wien Energie integriert ist. Damit ist es dann möglich berührungslos zu Tanken – Sie brauchen also die Karte nirgendwo hineinstecken und die Tage des lästigen „Falschherumeinführens“ sind vorüber. An der Ladesäule registrieren Sie sich und wählen dann einfach Ihre Steckdose. Sie erhalten Informationen über den Tarif und den aktuellen Ladestatus Ihres Akkus – außerdem auch über die Dauer und den fälligen Betrag.

Anzumerken ist, dass ein E-Fahrzeug ca. 5 bis 20 Kilowattstunden (kWh) pro 100 gefahrene Kilometer benötigt und Sie im Schnitt um die Hälfte biller fahren als mit konventionellem Diesel. Die Kosten pro 100 gefahrener Kilometer betragen ca. drei bis vier Euro.

Infos rund um TANKE und eine aktuelle Standort-Liste gibt es im Internet auf der Webseite von www.tanke-wienenergie.at.


Verwandte Beiträge:

  1. Grüner Strom Label
  2. Ökostrom Berlin
  3. Ökostrom Hamburg
  4. Prosuming: Die neue Rolle der Konsumenten
  5. Ökostromprodukte der Hamburg Energie unter Beschuss

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 
Folgen Sie uns Twiter RSS